Nazareth in Israel

Nazareth in Israel ✔ Hotels & Unterkünfte ✔ Ausflugsziele ✔ geführte Touren ✔ Shopping ▷ Hier könnt ihr Reiseinformationen über Nazareth lesen!
Nazareth - Stadt in Israel

Nazareth (North District / Israel) ist eine Stadt im Norden Israels. Die Ursprünge der Stadt liegen in einer Mulde, die hufeisenförmig von Hügeln umgeben ist, die die Altstadt umgebenden Hügel sind heute vollständig überbaut. Zusammen mit ihrer Schwesterstadt Nof HaGalil, bis 2019 Nazareth-Illit (‚Ober-Nazareth‘), kommen beide Städte auf etwa 116.000 Einwohner (Stand 2016). Auf Nof HaGalil entfallen davon 40.244 Einwohner und auf Nazareth 75.922. Nazareth ist eine sehr alte Stadt und wird heute in erster Linie von Muslimen und Christen bewohnt. Nof HaGalil ist deutlich jünger und wird hauptsächlich von Juden bewohnt. Nazareth und Nof HaGalil sind zwei selbständige Städte und haben getrennte Verwaltungen.

Über Nazareth

Nazareth ist heute die Stadt mit der größten Gemeinschaft arabischer Israelis in Israel. Die Stadt besteht im Altstadtbereich vor allem aus kleinen Gassen mit einem arabischen Markt. In unmittelbarer Nähe der Verkündigungsbasilika war seit 1998 der Bau einer großen Moschee geplant. Wegen dieser Pläne kam es mehrfach zu teilweise gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Christen und Muslimen. Am 9. Januar 2002 verhängte das israelische Sicherheitskabinett einen Baustopp. 2003 hat das Magistratsgericht in Nazareth den Bau der Moschee abgelehnt und die Beseitigung der illegal gelegten Fundamente angeordnet.

Aufgrund archäologischer Funde eines Gräberfelds ist eine Besiedlung der Region im 2. Jahrtausend v.Chr. nachweisbar, Spuren eines eisenzeitlichen Dorfs stammen aus dem 13. Jahrhundert v.Chr. Ruinen eines Dorfs aus hellenistischer Zeit deuten darauf hin, dass zur Zeitenwende die Region dünn besiedelt war und Nazareth wohl nur eine kleine Siedlung war. 2009 wurde in der Nähe der Verkündigungsbasilika bei archäologischen Untersuchungen Reste eines Wohnhauses aus römischer Zeit gefunden. Ruinen einer im Neuen Testament erwähnten Synagoge wurden nicht gefunden, die griechisch – orthodoxe Synagogenkirche soll am Ort der von Jesus besuchten Synagoge stehen.

Karte der Hotels und Hoteltipps



Booking.com

Miriam Short Term Rental

In Nazareth, in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, 400 m von St. Die Gabriel’s Church, Miriam Short Term Rental bietet Zimmer mit kostenfreiem WLAN. Die Unterkunft befindet sich 1,2 km von der Altstadt von Nazareth entfernt. Die Unterkunft befindet sich 1,9 km von der Kirche der Verkündigung entfernt.

Miriam Short Term Rental

Miriam Short Term Rental

Michel House

Das Michel House in Nazareth befindet sich nur 200 m von der Altstadt von Nazareth entfernt und bietet Ihnen kostenfreies WLAN in der gesamten Unterkunft. Der Marienbrunnen befindet sich nur 5 Gehminuten entfernt.

Michel House

Michel House

Rosana guest house

Die Unterkunft Rosana empfängt Sie im Altstadtzentrum von Nazareth, 300 m von der Kirche des Hl. Gabriel entfernt. Alle Zimmer bieten Ihnen einen komfortablen Sitzbereich sowie eine Veranda oder eine Terrasse. Die Zimmer verfügen über ein eigenes Bad mit einer Dusche.

Rosana guest house

Rosana guest house

Alexandra House

Das Alexandra House befindet sich in einem historischen Gebäude im Zentrum der Altstadt von Nazareth und bietet Ihnen helle Unterkünfte mit einer großen Terrasse in einer Pension. Die klimatisierten Zimmer verfügen über kostenfreies WLAN.

Alexandra House

Alexandra House

Aktivitäten und Touren



Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele



  • Verkündigungsbasilika – Die heutige katholische Verkündigungsbasilika ist die größte Kirche im gesamten Nahen Osten, sie wurde 1969 geweiht und ist bereits das fünfte Gotteshaus über der Verkündigungsgrotte. Die dreischiffige Basilika hat als Besonderheit einen zentralen Kuppelbau, der die drei Ebenen des Gebäudes miteinander verbindet. – Der Zugang von der Straße führt zunächst in einen Innenhof. Seine Mauern sind umgeben auf der West- und der Südseite durch Säulen, sie bilden eine Schatten spendende Halle, verziert mit zahlreichen Marienbildnissen aus aller Welt.
  • Church of St.Joseph. Im Bereich einer Kreuzfahrerkirche aus dem 12. Jhdt., aufgrund eines Missverständnisses interpretierte ein Pater im Jahre 1620 eine frühere Karawanserei als “Werkstatt von Joseph”, wurde 1911/14 die heutige Josephskirche im romanisch – klassizistischen Stil errichtet. Eine Treppe führt hinab in die Krypta, hier ist ein Tauchbad / Taufbecken mit einem Treppenabgang, Mosaiken und einem eigentümlich geformten Basaltstein sehenswert.
  • Marienbrunnen – Die von einer Quelle auf dem 160 m nördlich gelegenen Jebel es-Sik gespiesene Brunnenanlage war über Jahrhunderte der Ort, an dem die Bevölkerung von Nazareth ihre Krüge mit Trinkwasser füllen musste.
  • Griechisch-orthodoxe Verkündigungskirche St.Gabriel – Die 1767 auf Ruinen einer mittelalterlichen Vorgängerbaute errichtete orthodoxe Kirche mit dem orthodoxen Museum liegt nördlich des Marienbrunnens, nach orthodoxer Auffassung war dies der Ort der Verkündigung an Maria durch den Erzengel Gabriel.
  • Koptisch-orthodoxe Verkündigungskirche. Die koptisch – orthodoxe Verkündigungskirche liegt östlich des Marienbrunnens.
  • Synagogenkirche – Die Synagogenkirche soll nach der Tradition der Ort gewesen sein, an dem Jesus aus der Jesaia-Rolle gelesen habe. Zwischenzeitlich ist geklärt, dass es sich um einen Gewölbebau aus der Kreuzfahrerzeit handelt; das Gebäude wurde 1771 von den Franziskanern an die griechischen Katholiken zur Nutzung als Kirche übergeben.
  • Anglikanische Kirche – Die anglikanische “Christ Church” mit der dazu gehörigen Schule stammt aus dem 18. Jhdt.
  • Maronitische Kirche St. Antonius.
  • Mensa Christi Kirche – In der Kirche befindet sich ein gewaltiger Granitblock, der Christus und seinen Jüngern nach der Auferstehung beim ersten Abendmahl als Tisch gedient haben soll.
  • Basilika of the Adolescent Jesus – Das Gotteshaus wurde am der Stelle gebaut, an der nach der Tradition der heranwachsende Jesus seine Schulbildung erhalten habe. Von der Anhöhe aus ergibt sich eine schöne Aussicht über Nazareth.
  • Mount Precipice / Berg des Abgrunds – Park und Aussichtspunkt an einer Anhöhe, von der sich ein schöner Ausblick über die Jesreel-Ebene öffnet. Nach der Tradition soll Jesus hier von den Einwohnern Nazareths, die ihn nicht als Messias akzeptierten, fast von der Klippe gestürzt worden sein.

Sonstiges

  • Saraya – Saraya ist der Name des ehemaligen osmanischen Verwaltungsgebäudes, das von Daher al-Omar im 18. Jhdt. errichtet wurde und bis 1991 der Stadtverwaltung diente.
  • Weiße Moschee – Die weisse Moschee wurde 1785 von Suleiman Pasha errichtet und war jahrelang die wichtigste Moschee der muslimischen Bevölkerung von Nazareth. Sie liegt in unmittelbarer Nähe des Souk in der Altstadt.
  • Gewürzmühle El-Babour – Gewürzhandlung in den Gebäuden einer ehemaligen Mühle
  • Kunstzentrum Diwan El Lajun – Aufführung verschiedener Bühnenshows in arabischer und hebräischer Sprache.
  • Garten Haem Haifa Israel

Garten Ha’Em in Haifa

Gan HaEm ist ein öffentlicher Garten in Haifa, Israel. Der Garten befindet sich im Viertel Carmel Center in der Nähe [...]

  • Cave of Elijah

Cave of Elijah

Elia, die Höhle des Propheten (Israel | Haifa), ist eines der berühmtesten, wichtigsten und heiligsten Dinge, die Haifa seine religiöse [...]

Videos über Nazareth

Kulturelle Hinweise

Das erst im Neuen Testament erwähnte Nazareth war der Heimatort Jesu Christi und seiner Eltern, von Maria und Josef der Zimmermann. Hier wurde Maria durch den Engel Gabriel die Geburt Jesu angekündigt, von hier musste Josef zur Volkszählung an seinen Geburtsort Bethlehem ziehen, hierher gelangte die heilige Familie auch am Ende ihrer Flucht nach Ägypten. Später verbrachte Jesus nach biblischer Überlieferung an diesem Ort seine Jugend. Die frühen Christen, die Nachfolger von Jesus aus Nazareth wurden als Nazarener bezeichnet, was sich in den Bezeichnungen die Juden und “Naṣārā” welche Araber zur Bezeichnung der Christen anwenden.

Nazareth ist heute die Stadt mit der größten Gemeinschaft arabischer Israelis in Israel. Die Stadt besteht im Altstadtbereich vor allem aus kleinen Gassen mit einem arabischen Markt. In unmittelbarer Nähe der Verkündigungsbasilika war seit 1998 der Bau einer großen Moschee geplant. Wegen dieser Pläne kam es mehrfach zu teilweise gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Christen und Muslimen. Am 9. Januar 2002 verhängte das israelische Sicherheitskabinett einen Baustopp. 2003 hat das Magistratsgericht in Nazareth den Bau der Moschee abgelehnt und die Beseitigung der illegal gelegten Fundamente angeordnet.



Karte von Akko / Akkon

Anreise nach Nazareth

Mit dem Flugzeug

Die meisten ausländischen Reisenden werden auf dem Luftweg über den Flughafen Ben Gurion Tel Aviv anreisen.

Flug nach Israel

Mit dem Bus

Da die Stadt in Untergaliläa nicht ans Schienennetz der israelischen Eisenbahn angeschlossen ist, benutzt man zur Anreise am einfachsten den Bus. Die Busgesellschaft der Egged führt täglich eine Busverbindung der Linie 955 zwischen Jerusalem (ab 12.45 h) und Nazareth (Gegenrichtung, ab 8.45h), ab Tel Aviv verkehrt die Linie 826 halbstündlich, hält allerdings nur an der South Nazareth Junction an der Straße 75 südwestlich der Altstadt nahe der Kreuzung mit der Paulus HaShishi St. Ab Haifa verkehrt die Linie 343, die an der Paulus HaShishi St. etwas näher der Altstadt hält im Stundentakt, die Linie 323 verkehrt zwischen Nazareth und Afula – Hadera.

Auf der Straße

Von Haifa herkommend nimmt man die Straße 75, die die Stadt Nazareth von Süden umrundet, in Kreisverkehren mit der Paulus HaShishi und der Strasse 60 kreuzt und das Stadtzentrum im Osten umrundet. Vom Norden von Haifa resp. Kirjat Jam herkommend kann man alternativ die Strasse 79 nehmen, welche die Stadt Nazareth im Norden umrundet. Die Strassen 700 und 754 (über Kafr Kana) verbinden die Schnellstrasse mit dem Stadtzentrum resp. der im Nordosten endenden 75. Von Süden herkommend nimmt man aus dem Grossraum Tel Aviv resp. ab Hadera zunächst die Strasse 65, umfährt Afula und nimmt dann die 60 in nördlicher Richtung. Die südliche Zufahrt durch das enge Tal unterhalb des Mount Precipice wird dank einem neuen Viadukt und einem Tunnel umfahren, die Strasse 60 endet an einem grossen Kreisel mit der Müundung in die 75. Vom See Genezareth herkommend fährt man auf der Straße 77 von Tiberias und biegt nach ca. 30 km ab auf die Straße 754, die durch Kafr Kana führt, das in der Bibel bei der Hochzeit zu Kana erwähnt wurde.

Lokale und Restaurants in Akkon

in Bearbeitung

Einkaufen & Shopping in Akkon

in Bearbeitung